Fluktuation vermeiden
Rechteck Rechteck Rechteck
Andreas Maron
Konzepte & Training
Rechteck
Reisende soll man nicht aufhalten Wenn Sie (noch) so denken, dann kann das teuer werden. In Zeiten allgemein guter Beschäftigung und immer knapper werdender Fachkräfte wird die selbstgewählte Fluktuation in Unternehmen zunehmen, weil Fachkräfte rar und Abwerbeversuche sich ausweiten werden. Die berufliche Heimat "Unternehmen" bzw. "Arbeitsplatz" wird heute mit ganz anderen Augen gesehen als gestern. Die Bindung an den Arbeitgeber nimmt von Generation zu Generation tendenziell ab. Millennials (Jahrgang ab1980) wechseln häufiger als die Genaration X (bis Jahrgang 1980). Diese Gruppe wiederum wechselt häufiger als die Babyboomer (Jahrgang bis 1965). Job-Hopping? Keineswegs. Die Auswertung von 1 Mio. von zufälligen Arbeitnehmer-Profilen aus der Datenbank des Recruitingtool-Anbieters entelo ergab folgendes Bild: die meisten springen ganz gerne bereits im Laufe des ersten Jahres ab, mit besonderer Vorliebe nach genau 12 Monaten. Ob nun bereits ein Arbeitnehmermarkt vorherrscht oder nicht - die Jobsuchenden haben sich in ihrem Verhalten in den letzten Jahren verändert. Risiko selbstgewählte Kündigung Wissen Sie, was eine vakante Position bzw. der Aufwand in der Nachbesetzung kosten? Die FLU- Kostenanalyse gibt Aufschluss über die direkten und indirekten Fluktuationskosten. Hätten Sie`s gewusst? Hier eine Auflistung direkter und indirekter Austrittskosten. AUSWAHL AN AUSTRITTSKOSTEN Und hier geht es kostenfrei und ohne Anmeldung zum FLUKTUATIONSKOSTENRECHNER Für ein Beratungsgespräch zu diesem wichtigen Thema stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
Launologischer Berater Lernarchitekt | Individualcoach