Unternehmer-Blog_01.jpg Rechteck Rechteck Rechteck
Andreas Maron
Konzepte & Training
Rechteck
Früher war alles besser Entdecken Sie die Juwelen in Ihrem Unternehmen Fokus Unternehmen | von Andreas Maron | 27. Januar 2017 "Früher war alles besser“. Spricht man mit langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Unternehmen, dann sehnen sich manche nach der "guten alten Zeit“ zurück. Die Gesprächspartner kommen dann regelrecht ins Schwärmen, wie toll doch früher alles war.
Da ist die Rede von einem guten Zusammenhalt im Team, von gemeinsamen Aktivitäten nach Feierabend, einem damaligen Chef mit Vorbildcharakter und von einer Stimmung, die sowieso besser war als heute. Vorwärts leben - rückwärts verstehen Sicherlich sind die Anforderungen an viele Mitarbeitende höher geworden als in der guten alten Zeit. Aber hat man das nicht auch zu jener Zeit schon gehört? Veränderungen machen den meisten Menschen nun mal ein wenig Kopfzerbrechen. Doch im Endeffekt ist auch diese Zeit - jetzt - irgendwann die gute alte Zeit. Das Leben wird nun mal rückwärts verstanden, aber eben vorwärts gelebt. Nehmen wir einmal für einen Moment die Sichtweise eines Organisations- und Unternehmensentwicklers ein. Wäre es nicht vorteilhaft, diese Sehnsucht nach den guten Zeiten neu zu wecken? Was würde wohl geschehen, wenn sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre guten Erlebnisse aus dieser Zeit gegenseitig berichten könnten? Welche Wirkung hätte das für das hier und jetzt im Unternehmen und welche Effekte würden sich dadurch für die zukünftige Unternehmensentwicklung ergeben? Wertschätzendes Erkunden Bereits Mitte der 1980er Jahre haben Unternehmen und Organisationen mit dieser Methode des wertschätzenden Erkundens (appreciative inquiry) große Erfolge verbuchen können. Konventionelle Praktiken und Systeme zur Unternehmensentwicklung und -veränderung sind häufig defizitorientiert. Oft werden die Mängel untersucht, die eine Organisation an einer Weiterentwicklung behindern. Das hat zu Folge, dass sich die Beteiligten eher geschwächt als gestärkt fühlen. Denn wer mit der Analyse der Mängel beginnt, untergräbt das eigene Selbstvertrauen. Was bereits gut funktioniert Die Team- und Organisationsentwicklungs-Methode AI (wertschätzenden Erkunden) zielt konsequent auf das positive Potenzial in Menschen und Organisationen ab. Es wird mehr von dem untersucht, was bereits gut funktioniert. Dabei werden Probleme nicht ignoriert oder verleugnet. Die Fokussierung auf die Stärken ist jedoch viel effektiver, als sich mit den Schwierigkeiten zu beschäftigen. Zieldefinitionen Die bejahende Zieldefinition trägt hier entscheidend zur Lösung bei. Es wird die Frage gestellt: "...Was wollen wir anstatt der Probleme erreichen, welches Ziel streben wir an...?“ Ein Beispiel: Für die eigentliche Herausforderung "Reduzierung von Fehlzeiten“ wird als positives Ziel herausgearbeitet "Großartige Arbeitsplätze gestalten“. An diesem bejahenden Ziel arbeiten alle Beteiligten begeisterter mit, da es die Menschen regelrecht einlädt und sie inspiriert, ihre Vorstellungen einzubringen und umzusetzen. Prämissen von AI Appreciative Inquiry umfasst zwei Prämissen: 1. Jeder Mensch, jedes Team und jedes Unternehmen hat ein ungeahnt großes Potenzial, das ab und zu bereits aufblitzt 2. Unternehmen entwickeln sich immer in die Richtung dessen, worauf sie ihre Aufmerksamkeit richten und was sie untersuchen
Das AI-Interview Kernelement und Start des wertschätzenden Erkundens ist das positive Fragen in Form eines Interviews. Den Rahmen, in dem dieses Interview durchgeführt wird, kann ein Gespräch zwischen Mitarbeitenden und Führungskraft bilden, sozusagen als ersten Schritt. Mit den Erfahrungen können dann weitere Interviews geführt werden und so sukzessive die ganze Organisation mit AI weiterentwickelt werden. Zuvor werden von einem Lenkungsteam die Zielsetzungen und Prozessschritte des AI festgelegt. Weitere Moderations- und Diskussions-Methoden können dann zum Einsatz kommen, wie bspw. World Café oder Fishbowl. Wertschätzendes Erkunden (appreciative inquiry / AI) bringt mehr von dem zu Tage, was gelingt. Durch AI wird das Beste in der Organisation erkannt und weiterentwickelt. Es schafft einen kreativen und anerkennenden Rahmen, in dem Menschen eingeladen, ermutigt und inspiriert werden, an der Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens teilnehmen zu können - so viel, wie sie mögen. Gern stelle ich Ihnen ein kleines Fragen-Set für das wertschätzende Einstiegs-Interview in AI zur Verfügung. Schreiben Sie mir doch dazu eine kurze E- Mail. Ich freue mich über Ihr Interesse.
G Schaubild_01.jpg
Launologischer Berater Lernarchitekt | Individualcoach
Rechteck